PZN: 15269216
Name:ADREX 20/1 Cannabis FLOS ESP
Anbieter:ADREXpharma GmbH
Pflanze:Cannabis sativa L. Afina
THC Gehalt:20%
CBD:<1%
erhältlich als:Cannabis Flos (Blüte) 15 g Dose
Verabreichungsform:Verdampfer NRF 22.12
Verdampfer Einzeldosis NRF 22.13

Verordnung von Cannabisblüten zur Inhalation nach Verdampfung.
Bei der NRF-Vorschrift 22.12 „Cannabisblüten zur Inhalation“ werden die Cannabisblüten in der Apotheke zerkleinert, gesiebt und abgefüllt.
Wird nicht auf die NRF-Vorschrift verwiesen, erfolgt in der Apotheke keine Zerkleinerung oder Siebung. Dies sollte in der Gebrauchsanweisung dann berücksichtigt werden.
Verordnungshöchstmenge für Cannabisblüten für einen Patienten durch den Arzt: 100.000 mg (100 g) innerhalb von 30 Tagen
Der Patient erhält neben den in einem Weithalsglas abgefüllten zerkleinerten Cannabisblüten einen 1-ml-Dosierlöffel. Dessen lockere, nicht ganz volle Füllung entspricht etwa 100 mg (0,1 g) Droge.
Falls dem Patienten eine schriftliche Gebrauchsan-weisung übergeben wurde, ist ein entsprechender Hinweis zu geben (z. B. gemäß schriftlicher Gebrauchsanweisung).
Verabreichungsform:Tee NRF: 22.14
Einzeldosis Tee NRF: 22.15

Verordnung von Cannabisblüten zur Teezubereitung
Bei der NRF-Vorschrift 22.14 „Cannabisblüten zur Teezubereitung“ werden die Cannabisblüten in der Apotheke zerkleinert, gesiebt und abgefüllt.
Wird nicht auf die NRF-Vorschrift verwiesen, erfolgt in der Apotheke keine Zerkleinerung oder Siebung.
Dies sollte in der Gebrauchsanweisung dann berücksichtigt werden.
Verordnungshöchstmenge für Cannabisblüten für einen Patienten durch den Arzt: 100.000 mg (100 g) innerhalb von 30 Tagen
Der Patient erhält neben den in einem Weithalsglas abgefüllten zerkleinerten Cannabisblüten einen 1,7-ml-Dosierlöffel. Zwei locker vollgefüllte Dosierlöffel entsprechen etwa 0,5 g Droge.
Falls dem Patienten eine schriftliche Gebrauchsan-weisung übergeben wurde, ist ein entsprechender Hinweis zu geben (z. B. gemäß schriftlicher Gebrauchsanweisung).
Sollen die Cannabisblüten in Einzeldosen (einzelne Pulvertütchen) von der Apotheke abgegeben werden, lautet die Verordnung beispielsweise wie folgt: Cannabisblüten [Sorte] (NRF 22.14)15,0 g 1 x tägl. 0,5 g in 0,5 l Wasser 15 min abkochen 3 x tgl. 150 ml trinken
Cannabisblüten [Sorte] (NRF 22.15)30 x 0,25 g 1 x tägl. eine Einzeldosis in 0,25 l Wasser

Indikationen:



Dosierung:


Die Dosierung ist von Patient zu Patient unterschiedlich. Wichtig ist, dass die Dosierung – unabhängig vom jeweiligen Produkt – langsam titriert (erhöht) wird. Dabei liegt der Schwerpunkt darauf, die richtige Dosis für jeden einzelnen Patienten zu ermitteln, um alle Vorteile des medizinischen Cannabis auch wirklich zu nutzen.


Die meisten unerwünschten Nebenwirkungen des medizinischen Cannabis lassen sich nämlich vermeiden, indem man einige einfache Richtlinien beachtet:


  • Geringe Dosis –  es sollten lieber mehrere kleine Dosierungen über den Tag verteilt werden, die insgesamt das gewünschte Ergebnis erzielen, als mit einer hohen Dosis zu experimentieren.
  • Geduld –  Cannabis kann von Patient zu Patient ganz unterschiedlich wirken. Man sollte warten, bis die Wirkung eintritt (oder auch nicht). Am besten sollte man mehrere Tage lang die gleiche (geringe) Dosis verwenden und die eventuelle Wirkung überwachen.
  • Langsame Erhöhung der Dosis– nach einigen Tagen kann der Patient die Dosis erhöhen, aber nur langsam. Nach jeder Dosiserhöhung einige Tage warten, um den Fortschritt festzustellen.

Innerhalb von etwa 1-2 Wochen sollten die Patienten in der Lage sein, ihre eigene persönliche Dosis festzustellen, bei der die stärkste medizinische Wirkung bei minimalen Nebenwirkungen auftritt.


Nebenwirkung:


Eine Analyse der Auswirkungen der medizinischen Nutzung von Cannabinoiden hat gezeigt, dass die häufigsten Kategorien von Nebenwirkungen Probleme mit den Atemwegen, dem Magen-Darmkanal und dem Nervensystem betreffen.


Die häufigen akuten Nebenwirkungen hoher Cannabisdosen treten sehr schnell nach dem Konsum auf und beinhalten:


  • Mundtrockenheit
  • Augenrötung
  • Verstärkter Appetit
  • Leichte Euphorie
  • Verringerte Aufmerksamkeit des Nutzers, insbesondere in den ersten Stunden unmittelbar nach dem Konsum.
  • Erhöhte Herzfrequenz
  • Verringerung des Blutdrucks und Schwindelgefühle

  • Mundtrockenheit
  • Augenrötung
  • Verstärkter Appetit
  • Leichte Euphorie
  • Verringerte Aufmerksamkeit des Nutzers, insbesondere in den ersten Stunden unmittelbar nach dem Konsum.
  • Erhöhte Herzfrequenz
  • Verringerung des Blutdrucks und Schwindelgefühle